Der KUNSTRAUM 53 ist ein Projektraum für aktuelle künstlerische Positionen und deren Vermittlung. Gegründet durch eine Initiative von Studierenden des Instituts für Bildende Kunst und Kunstwissenschaft der Universität Hildesheim, vereinen sich in ihm Experimentalraum, work in progress-space und Labor mit Ausstellungscharakter.

Panel 1

Aktionstag »Ottoplatz aufMÖBELn«

Bitte nehmt Platz! – Eine Einladung zum Niederlassen

Donnerstag, 13. Juni 2019 ab 15.30 Uhr

Am 13. Juni lädt die Arbeitsgruppe Ottoplatz zusammen mit weiteren Akteur*innen der Nordstadt zum Aktionstag »Ottoplatz aufMÖBELn« ein. Wir versammeln uns dort, um zu zeigen, welches Potential der Platz in sich birgt. Der KUNSTRAUM53 ist als unmittelbarer Anlieger mit dabei. Bei uns erwarten euch drei Stationen mit der herzlichen Einladung: Bitte nehmt Platz!

Station 1: SITZEN ≠ SITZEN
Bäckerkisten, Bretter, Latten uvm. – Hier erfahrt ihr spielerisch, wie es sich für euch am besten sitzt.

Station 2: PLATZNEHMEN
Führt uns auf dem Platz herum und zeigt uns, wo ihr euch gerne aufhalten möchten. Was braucht ihr dafür? Eine Karte des Ottoplatzes hilft, die Ergebnisse festzuhalten.

Station 3: AUFMÖBELN – DER HILDESHEIMER HOCKER
Baut mit uns die erste Serie des Hildesheimer Hockers – ein eigens für den Ottoplatz entworfenes Sitzmöbel. Er besticht durch seine Multifunktionalität: Ob hoch oder quer, umgedreht als Tragekiste oder aufeinandergestapelt als Stehtisch, der Hildesheimer Hocker ist vielseitig einsetzbar, schick und nur mit wenigen Handgriffen zusammengebaut. Der
selbstgebaute Hocker kann gegen eine Spende von 20 Euro mitgenommen werden oder dem Ottoplatz gestiftet werden.

Ein Projekt des KUNSTRAUM53 in Kooperation mit der Fachschule Holztechnik & Gestaltung Hildesheim und dem Faserwerk Hildesheim. Gefördert durch das Studentenwerk OstNiedersachsen.

AUßERDEM ab 15:30 im Rahmen des Aktionstags:
· Siebdrucken und Spraypaint – Mitmachaktion
· „my trash is your treasure“ – Kleidertauschmarkt (Am besten am 13. Juni einfach mitbringen oder ab Anfang Juni im Faserwerk abgeben.)
· Go20 Spielmobil – mobiler Spielplatz
· Das Beet – Blumenspenden für den Ottoplatz
· Visionen, Träume, Ideen – Wir sammeln Input und wollen Austausch zur Gestaltung des Ottoplatzes.

Ein Projekt der Ottoplatz AG.

Panel 2

Collective Cooking

Curator’s Kitchen – Collective Cooking

05.06.2019

Noch Plätze frei // jetzt anmelden unter kunstraum.wws53@gmail.com

In fast allen Lebensbereichen wird heute vom Kuratieren gesprochen, sei es bei der Auswahl der Kleidung, dem Ablauf einer Veranstaltung, der Gestaltung eines öffentlichen Platzes, einer Ausstellung oder der Anordnung von Gerichten. Wo liegt die Trennlinie zwischen organisatorischer und inhaltlicher Gestaltung? Welche Mischverhältnisse geben die letztliche Note, wann ist das Essen durch? Wie viele Köch*innen verderben den Brei?

Anlässlich des Symposiums zum Jahresthema 2018 “Das Netzwerk als Raum” möchten wir die Kuration als Kochprozess verstehen, gemeinsam kochen und dabei diskutieren. Dazu laden wir euch ein.

Anhand von Begriffen, die uns normalerweise beim Zubereiten von Essen begegnen, wollen wir mit euch während der praktischen Auseinandersetzung, dem Kochen, über kuratorische Praxis diskutieren.

Aufgrund des begrenzten Platzes und der Kalkulation von Essen würden wir uns über eine verbindliche Zu- oder Absage per Mail oder FB freuen. Bitte gebt auch Bescheid, mit wie vielen Personen ihr kommen möchtet.

Bei Fragen wendet euch gerne an uns (kunstraum.wws53@gmail.com).

Wir freuen uns über eure Rückmeldungen, auf euch und auf den Abend des 05.06.!

Panel 3

Aktuell: MAXIMILIAN TARGATZ // META

10.05.–30.05.2019
Eröffnung 09.05.19 // 19 Uhr

Die Vernissage wird musikalisch von Maria Lucka & a superfluous man begleitet: reinhören könnt ihr auf SoundCloud.

MAXIMILIAN TARGATZ // META
Schwarz weiße Holzplatten, stark variierende feine und grobe Formen, großflächige Farbfelder und schmale, fast in filigranen Konstrukten verschwindende Linien: Maximilian Targatz’ Arbeiten bieten den Betrachtenden eine Vielzahl an Details und verschiedenen Formen. Immer wieder entsteht ein fast figurativer Eindruck in den Werken, nur um durch
ein anderes Detail wieder ins Abstrakte entrückt zu werden.

Die Formsprache und Bildwelt, die sich durch die Arbeiten zieht, spielt mit diesen Gegenüberstellungen von klein und groß, fein und grob, harten Kanten und organischen Formen. Beinahe lebendig wirken die an den Wänden installierten Arbeiten. Sie beziehen den umgebenden Raum durch ihre Freiform und Haptik aktiv in ihre Wirkkraft mit ein, womit sie sich von klassischen Drucken stark absetzen.

Im Mittelpunkt der künstlerischen Arbeit von Maximilian Targatz stehen Holzschnitte, die jedoch vom traditionellen Verständnis des Mediums abweichen, indem sie den Druckstock selbst ins Zentrum der Arbeit rücken und das Wechselspiel zwischen geschnittener und nicht geschnittener Fläche freilegen. Der Druckstock wird zum Kunstobjekt, welches sich von seiner ursprünglichen Funktion als Werkzeug und vermittelndes Medium emanzipiert hat. Die Holzschnittobjekte changieren zwischen Druckgrafik und Relief, verfügen jedoch über Eigenschaften, die über diejenigen der beiden Ausgangsmedien hinausgehen. Targatz’ Arbeiten bestehen meist aus Variationen einer Grundidee, aus der unterschiedlichen Formulierung einer Bild- und Gedankenwelt, aus der Wiederholung von Stilelementen, Motiven und Mustern.

(mehr …)
Panel 4

Aktuell: LAND II

mit JAKOB SCHNETZ und JULIANE ZELWIES

AUSSTELLUNGSZEITRAUM 09. März bis Juli 2019

ERÖFFNUNG: 09. März 2019 // 19.30 Uhr
im Literaturhaus St. Jakobi

Der KUNSTRAUM 53 zeigt auch in der kommenden Spielzeit des Literaturhauses St. Jakobi Kunst in deren Foyer. Diesmal werden zwei Ausstellungen gezeigt: in LAND I werden vom September 2018 bis März 2019  künstlerische Arbeiten von Sebastian Grande, Maryna Makarenko und Anouk Tschanz und in LAND II werden vom März 2019 bis Juli 2019  künstlerische Arbeiten von Jakob Schnetz und Juliane Zelwies zum Spielzeitthema „Land“ gezeigt.

(mehr …)

Panel 5

Lecture Performance von Maryna Makarenko

„Sites for performativity of substitute and self-optimisation“ von Maryna Makarenko

am 07. Mai 2019 // 19:30 Uhr

im Literaturhaus St. Jakobi Hildesheim

Die Lecture Performance untersucht die physischen und spirituellen Werte von Land als Quelle für Wissen, Politik und Einkommen. Ein sensorischer Spaziergang durch Sprach-, Video- und Klangflächen.

Kuration: Theresa Tolksdorf

Die Lecture Performance findet im Rahmen der im Foyer des Literaturhaus St. Jakobi gezeigten Ausstellung auf englischer Sprache statt. Zur zweiten Spielzeithälfte zeigt der KUNSTRAUM53 unter dem Titel LAND II Arbeiten von Juliane Zelwies und Jakob Schnetz. Der Eintritt ist frei.